Wir gestalten mit Industrie 4.0 Ihre digitale Agenda

Industrie 4.0: ein ernstzunehmender Trend? Seit geraumer Zeit bestimmt das Thema nicht nur die Medien. Auch Fertigungs- und Bauunternehmen setzen sich damit auseinander. Doch wo anfangen? Und in welchen Maßen? Durch die moderne Digitalisierung entwickeln sich einerseits neue Geschäftsmodelle, anderseits können durch das Erschließen von bisher unbekannten Potenzialen interne Unternehmensprozesse effizienter gestaltet werden.

Umsetzung einer erfolgreichen Industrie 4.0-Strategie

Im Whitepaper des VDMA wird die Rolle der IT bei Industrie 4.0 und die resultierenden Veränderungen in Produktion, Logistik und Service genau erläutert. Eine Industrie 4.0-Strategie beinhaltet eine Digitalisierung ohne Medienbrüche über die Bereiche der Unternehmens-IT, die Produktions-IT und die Produkt-IT.

Bezahlschranke
pdf Whitepaper IT und Industrie 4.0 (0,3 MB)

Wir haben verstanden, dass sich eine digitale Agenda nicht von heute auf morgen unternehmensübergreifend umsetzen lässt. Industrie 4.0 ist ein Prozess, bietet aber schon heute konkrete Nutzenvorteile in unterschiedlichen Szenarien.

Innovative Beschleunigung Ihrer Prozesse

Als Spezialist für IT-Automation und interdisziplinäre Softwarelösungen helfen wir mittelständischen Unternehmen, ihre Prozesse nachhaltig effektiver zu gestalten. Sie können so besser auf die Anforderungen Ihrer Kunden eingehen und hochindividualisierte Produkte genau nach deren Wünschen produzieren. Bilden Sie Routinen und wiederkehrende Aufgaben mit automatisierten IT-Prozessen schneller ab. Als Ergebnis kann sich die Durchlaufzeit je Projekt nahezu halbieren.

  • Automatische Durchführung von wiederkehrenden formalen Arbeitsaufgaben
  • Reduzierung von Nebenzeiten mittels Softwarelösungen
  • Weitergabe von Informationen/Daten zwischen verschiedenen Anwendungen
  • Verknüpfung von Teilaufgaben über mehrere unterschiedliche Systeme
Wie wir die Anforderungen an eine Automatisierungslösung in der Fertigung bei einem Kunden gelöst haben, sehen Sie im Video:

Der Weg zur vernetzten Produktion

In der Fertigung geht es heute um die Verbesserung der Prozessqualität und Prozesssicherheit. Erforderliche Ressourcen sollen effizient genutzt werden um eine hohe Mengenleistung zu erreichen und die gewünschten Liefertermine einzuhalten. Durchdachte IT-Lösungen verbinden dabei verschiedene Kernsysteme und ermöglichen eine vollständig integrierte Datendurchgängigkeit. Ein Ansatz dabei ist die Verknüpfung von Plan-Daten aus dem ERP-System mit Live-Daten aus der Fertigung. Eine schrittweise Digitalisierung des Informationsnetzwerkes im Unternehmen wird so vorangetrieben. Auch der Mensch wird dabei nicht außer Acht gelassen und bei der Überwachung und Steuerung der Prozesse sowie der Beherrschung von Abweichungen unterstützt. Dies ist die Basis für eine kontinuierliche Produktivitätssteigerung.

Kunden steigern durch bedarfsgerechte Produktion ihre Stückzahlen bis zu 80 Prozent.

Bezahlschranke
pdf Kundenprojekt GBneuhaus (1,2 MB)

Die clevere digitale Fabrik

Die Beschäftigten in der Fabrik der Zukunft werden stärker als je zuvor gefragt sein, Abläufe zu koordinieren, die Kommunikation zu steuern und eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen. Die digitale Verzahnung von Produktionsprozessen sollte demnach bereits in der Planung, lange bevor die ersten Teile gefertigt werden, beginnen. Eine digitale Fabrik und darauf aufbauende Simulationen erlauben eine optimierte Anordnung der Maschinen im Fabriklayout. Visualisierungstechnologien füllen dieses Layout mit Live-Informationen aus dem Produktionsprozess, sodass die Geschäfts- und Fertigungsleitung auf einen Blick aktuelle Probleme erkennen kann.

Vorteile einer digitalen Fabrik

Die Basis muss stimmen

Um die eigene digitale Agenda erfolgreich umzusetzen, sind zwei Dinge Grundvoraussetzung: Zum einen eine leistungsfähige IT-Infrastruktur, zum anderen der Mensch, der in diesem Prozess nicht vergessen werden darf.

Ein ausgeklügelter Produktionsprozess

Eine vernetzte Produktionsanlage liefert durch ein eng verzahntes System umfangreiche Live-Daten, welche eine transparente Auswertung ermöglichen. Damit ein Produktionsprozess transparent wird, sind Visualisierungstechnologien und eine leistungsfähige IT-Infrastruktur bei der täglichen Arbeit Grundvoraussetzung. Eine instabile IT-Landschaft kann im Ernstfall ganze Prozessketten lahmlegen und zu Produktionsausfällen führen. Eine einfache Frage: Wie lange können Sie noch produzieren, wenn Ihr ERP-System ausfällt?

Wir entwickeln Ihre leistungsfähige IT-Infrastruktur

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre IT-Infrastruktur sicher und zukunftsfähig für Ihre vernetzte Produktion aufzubauen.
  • Björn Schuster
Björn Schuster
+49 (0)3764 4000-501

Forschungspartner in der Industrie 4.0

Gemeinsam mit führenden Forschungsinstituten und Universitäten treiben wir die Entwicklungen zukunftsfähiger Systeme voran und können Ihnen innovative Lösungen anbieten.

Fraunhofer Institut Werkzeugmaschinen und Umformtechnik
Technische Universität Dresden
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Universität Potsdam
FIR e. V. an der RWTH Aachen
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin