17.12.2015
Pressemitteilung

Diakonische Stiftung Ummeln nutzt zukünftig SPARTACUS Facility Management® zur Bewirtschaftung der 60 Standorte und Liegenschaften

Meerane, 17.12.2015. Die zunehmende Dezentralisierung der ambulanten und stationären Wohnhilfen erfordert in der laufenden Bewirtschaftung verlässliche und effiziente IT-Unterstützung. Die Diakonische Stiftung Ummeln entschied sich daher für den Einsatz des CAFM-Systems SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS). Bei der Auswahl einer geeigneten Lösung überzeugte die CAFM-Software der N+P Informationssysteme GmbH durch einfache Bedienung sowie flexible Anpassungs- und vielfältige Auswertungsmöglichkeiten. Zukünftig wird der Träger unter anderem das Flächenmanagement, die Instandhaltung und Wartung sowie das Energiemanagement mit CAFM-Unterstützung durchführen.

Diakonische Stiftung UMMELN

Die Diakonische Stiftung Ummeln ist Träger von Einrichtungen der Behinderten- und Jugendhilfe in der Region Ostwestfalen-Lippe, im Märkischen Kreis sowie im südwestlichen Niedersachsen. Die Stiftung bietet ambulante und stationäre Wohnhilfen, tagesstrukturierende und Beschäftigungsangebote. Mit dem Wachstum und der steigenden Ausdehnung der Einrichtung wurde die Betreuung der Standorte immer aufwendiger und zeitintensiver. Um dennoch schlanke und effiziente Bewirtschaftungsprozesse gewährleisten zu können, entschied sich die Diakonische Stiftung Ummeln daher Mitte des Jahres für die Einführung einer Softwarelösung, die die Prozessdaten zentral und transparent verwaltet.

In einem ersten Schritt möchte der Träger zunächst alle technischen Anlagen mit SPARTACUS erfassen. Darauf aufbauend wird sie die Erfassung und Überwachung von Prüf-, Inspektions- und Wartungsfristen vornehmen sowie das komplette Störungsmanagement abbilden. Daraus resultierende Maßnahmen und Aufträge lassen sich dann effizient verwalten und steuern.

Weiterhin wird die Diakonische Stiftung Ummeln alle Flächendaten zu den 60 Standorten und Liegenschaften in SPARTACUS hinterlegen, um weiterführend mit verlässlichen Flächeninformationen arbeiten zu können. Mit einer CAD-Verknüpfung will die Stiftung außerdem flächenbezogene Informationen zukünftig anschaulich visualisieren (z. B. Flächenübersicht nach DIN 277, Leerstände) und strukturierte Auswertungsmöglichkeiten nutzen.

Auch bei der Erfassung und Auswertung relevanter Verbrauchszahlen wird die Stiftung zukünftig unterstützt. Hierzu stehen Benchmark-Möglichkeiten zur Verfügung, um „energieintensive“ Objekte zu erkennen und Einsparmaßnahmen abzuleiten. Die dazugehörigen Kennzahlen lassen sich über individuelle Reports visualisieren.

Mit der Einführung des CAFM-Systems strebt die Diakonische Stiftung Ummeln außerdem die Schaffung von Transparenz innerhalb der Gebäudebewirtschaftung an. Mit einer bidirektionalen Anbindung an die vorhandene Finanzbuchhaltung Diamant werden Buchungen und Kreditoren übergeben. SPARTACUS ermöglicht dann strukturiere Auswertungen für einzelne Objekte – beispielsweise anhand von Kostenstellen. Es können somit zukünftig verlässliche Aussagen zu den Bewirtschaftungskosten einzelner Immobilien getroffen werden.

In einem nächsten Schritt möchte die Diakonische Stiftung Ummeln außerdem das Mietmanagement mit Unterstützung von SPARTACUS durchführen. Die Hinterlegung aller Mietverträge bildet eine wichtige Grundlage, um beispielsweise die entstehenden Mietkosten sowie auslaufende Mietverhältnisse im Blick zu behalten.

Mehr Informationen zu SPARTACUS Facility Management®: www.spartacus-fm.de
Mehr Informationen zur Diakonischen Stiftung Ummeln: www.ummeln.de

 

Stichwort SPARTACUS Facility Management®

Die Software SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS) ist ein Ergebnis der Diversifikationsstrategie der N+P Informationssysteme GmbH (N+P). Der Geschäftsbereich bildet einen Teil der mittlerweile über 130 Mitarbeiter starken N+P-Gruppe und arbeitet heute für mehr als 160 CAFM-Kunden bundesweit. Seit 2001 am Markt, ist die nach GEFMA 444 zertifizierte FM-Software sowohl im Sparkassen- und Volksbankenbereich als auch in der öffentlichen Verwaltung, in der Industrie- und Logistikbranche sowie bei sozialen Diensten etabliert. Die leistungsstarke CAFM-Lösung unterstützt die Anwender bei der Verwaltung von Liegenschaften, Gebäuden, Anlagen sowie Inventar in wirtschaftlicher, transparenter und effizienter Weise. Neben der Plattformunabhängigkeit und dem modularen Aufbau zählen die durchgängige Datenverknüpfung sowie die intuitive Bedienbarkeit zu den wesentlichen Merkmalen der Software.

Herausgeber: Jens Hertwig, Geschäftsführender Gesellschafter