29.11.2017

Fertigungskennzahlen im Fokus

MES-Praxistag bringt Kunden und Interessenten zusammen

Unter dem Motto „Transparenz in der Fertigung – Visualisierung und Controlling von Echtzeitdaten“ trafen sich am 28. November 2017 Geschäftsführer, Betriebsleiter, IT- und Produktionsverantwortliche sowie Arbeitsvorbereiter in Meerane zum intensiven Austausch. Im Mittelpunkt des MES-Praxistages der N+P Informationssysteme GmbH (N+P) standen Auswertungs- und Darstellungsmöglichkeiten von Produktionskennzahlen. Dabei berichteten Kunden zum einen über Effizienz- und Transparenzgewinne durch den Einsatz einer MES-Lösung. Zum anderen stellten die N+P-Projektingenieure die umfassenden Funktionalitäten des N+P-eigenen MES-Systems vor.

Egal ob Anlageneffizienz, Ausschussquote, Rüstzeiten oder Störgründe – ein MES-System beleuchtet die Fertigung in produzierenden Unternehmen jederzeit transparent und aussagekräftig. Davon konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung im Rahmen von Praxisvorträgen überzeugen. So berichteten Vertreter der Firmen Gläser Automatendreherei GmbH und KOKI TECHNIK Transmission Systems GmbH über den Einsatz ihrer MES-Lösung und die damit einhergehenden Mehrwerte für das jeweilige Unternehmen.

Gläser Automatendreherei und KOKI TECHNIK optimieren Fertigung

Bei der Gläser Automatendreherei konnten durch die Einführung des MES-Systems zum Beispiel Maschinenstillstände reduziert sowie die Verfügbarkeit von Maschinen auf über 75 % gesteigert werden. Ergänzend lassen sich nun Aussagen über die Fertigungsqualität durch die Meldung von Ausschussmengen treffen. Eine Beurteilung von Verbesserungsmaßnahmen basiert heute auf validen Auswertungen.

Bei KOKI TECHNIK ist das MES-System Basis für die Abbildung der Anlagen-Performance auf einem Andon-Board. An einer Fertigungszelle werden Soll-/Ist-Vergleiche der laufenden Produktion grafisch abgebildet. Auswertungen zum Auftragsstatus und der Maschinenleistung werden direkt im Produktionsprozess mit Echtzeitdaten betrachtet. Dies führt zu einer höheren Motivation der Mitarbeiter und ermöglicht ein frühzeitiges Gegensteuern bei Abweichungen.

Kein Stillstand bei der Entwicklung des MES-Systems

Der stetige Ausbau und die kontinuierliche Verbesserung der MES-Lösung wird bei der N+P sowohl von Markttrends als auch von Projektanforderungen getrieben. Die Teilnehmer am MES-Praxistag erhielten ergänzend zu den Erfahrungsberichten der Kunden durch die N+P-Experten einen umfangreichen Einblick in die Funktionalitäten des MES-Systems NuPMES. Dabei wurde ausführlich auf sämtliche Möglichkeiten der Erfassung und Visualisierung von Echtzeitdaten eingegangen und dargestellt, wie sich mit NuPMES Produktionsdaten controllen lassen. Den Abschluss bildete ein Vortrag des Produktmanagers, welcher einen Einblick in die Entwicklung gab und die MES-Lösung von Morgen vorstellte.

Alle Vorträge des Events stehen zum Download bereit

Bezahlschranke
zip Vorträge MES-Praxistag

Fazit: Transparenz und Optimierung

Die Zielstellungen, welche mit der Einführung einer MES-Lösung definiert werden, sind bei Unternehmen häufig ähnlich: valide Soll-/Ist-Vergleiche, Analyse von Störfaktoren, Reduzierung von Ausfallzeiten oder Fehlerquellen durch händische Nacharbeiten. Eine Effizienzsteigerung in der Fertigung ist für viele der Schlüssel zum Erfolg im heutigen nationalen und internationalen Wettbewerb. So war es nicht verwunderlich, dass die Teilnehmer in den Vortragspausen ebenfalls die Chance nutzten, um durch eine HoloLens-Brille den Blick in eine digitale Fabrik zu werfen und mit den N+P-Kollegen gemeinsam mögliche Anwendungsfälle zu diskutieren. Dargestellt wurde, wie anhand eines 3D-Fabriklayouts der Maschinenpark überwacht werden kann und mittels ergänzenden Echtzeitdaten aus dem MES-System sofortiges Controlling der Prozesse möglich wird.

3D-Fabriklayout in der HoloLens-Brille
3D-Fabriklayout in der HoloLens-Brille mit verschiedenen Maschinenstatus auf Basis von MES-Daten