12.08.2015
Pressemitteilung
Gesetzesnovelle verpflichtet zu Energieaudit

SPARTACUS Facility Management® ist als zertifiziertes Energiemanagementsystem förderfähig

Meerane, 12.08.2015. Für alle Nicht-KMU besteht dringender Handlungsbedarf, um sich vor Geldbußen zu schützen. Stichtag für die Durchführung des Energieaudits ist der 5. Dezember 2015. KMU sind von der Gesetzesnovelle nicht betroffen, können aber von Fördermöglichkeiten profitieren. SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS) deckt nach Einschätzung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) alle Anforderungen an eine Energiemanagementsoftware ab und kann daher wesentliche Unterstützung leisten.

Nicht-KMU: Dringender Handlungsbedarf

Mit der Novellierung des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit durchzuführen. Die Errichtung eines Energiemanagementsystems nach der DIN EN ISO 50001 stellt Nicht-KMU von dieser Pflicht frei. Der Einsatz einer Energiemanagementsoftware kann bei der Bewältigung der Aufgaben wesentliche Unterstützung leisten. SPARTACUS, das CAFM-Werkzeug der N+P Informationssysteme GmbH, wird nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Förderung von Energiemanagementsystemen als förderfähig eingestuft. Das heißt, SPARTACUS erfüllt alle Mindestanforderungen in Hinblick auf Datenauswertung, Visualisierungsmöglichkeiten, Berichtswesen, Alarmfunktionen, Integrationsfähigkeit und Supportleistungen. Damit können Nicht-KMU den Erwerb der Software SPARTACUS sogar fördern lassen.

KMU: Förderfähigkeit von Maßnahmen

KMU sind von der Gesetzesnovellierung nicht betroffen, aber im eigenen Interesse sollten KMU über die Einführung eines Energiemanagementsystems nachdenken, um die Energieeffizienz zu steigern und Energiekosten zu sparen. Außerdem können sie sich gemäß der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen dazugehörige Maßnahmen fördern lassen, u. a. die Erstzertifizierung eines vollständig eingerichteten Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 sowie den Erwerb von Software für Energiemanagementsysteme. Mit der Software SPARTACUS Facility Management® können unter anderem Zählerstände erfasst, Energieberichte sowie Benchmarks ausgegeben und darauf aufbauend Maßnahmen zur Verbesserung des energetischen Verhaltens festgelegt werden.

Am 4. September 2015 präsentiert die N+P Informationssysteme GmbH in dem 30-minütigen Webcast „Einsatz von SPARTACUS Facility Management® als Energiemanagementsoftware“, welche wesentliche Unterstützung Unternehmen mit der Softwareeigenentwicklung SPARTACUS Facility Management® bei den Aufgaben des Energiemanagements erhalten. Anmeldung unter: www.spartacus-fm.de

Der Einsatz des CAFM-Werkzeugs SPARTACUS als Energiemanagementsoftware hat weiterhin den Vorteil, dass jederzeit weitere Themen der Gebäudebewirtschaftung modular ergänzt werden können. So lassen sich außerdem u. a. das Flächen- und Reinigungsmanagement, die Instandhaltung und Wartung sowie das Mietmanagement über die Software abbilden.

Mehr Informationen:

Merkblatt für Energieaudits nach den gesetzlichen Bestimmungen der §§ 8 ff. EDL-G
Merkblatt als Hilfestellung für Anträge nach der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen (ab 1. Mai 2015)

 

Stichwort SPARTACUS Facility Management®

Die Software SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS) ist ein Ergebnis der Diversifikationsstrategie der N+P Informationssysteme GmbH (N+P). Der Geschäftsbereich bildet einen Teil der mittlerweile über 130 Mitarbeiter starken N+P-Gruppe und arbeitet heute für mehr als 160 CAFM-Kunden bundesweit. Seit 2001 am Markt, ist die nach GEFMA 444 zertifizierte FM-Software sowohl im Sparkassen- und Volksbankenbereich als auch in der öffentlichen Verwaltung, in der Industrie- und Logistikbranche sowie bei sozialen Diensten etabliert. Die leistungsstarke CAFM-Lösung unterstützt die Anwender bei der Verwaltung von Liegenschaften, Gebäuden, Anlagen sowie Inventar in wirtschaftlicher, transparenter und effizienter Weise. Neben der Plattformunabhängigkeit und dem modularen Aufbau zählen die durchgängige Datenverknüpfung sowie die intuitive Bedienbarkeit zu den wesentlichen Merkmalen der Software.

Herausgeber: Jens Hertwig, Geschäftsführender Gesellschafter