29.09.2016

SPARTACUS-Team präsentierte am KITU-Tag sein CAFM-Fachverfahren

Interessenten aus der öffentlichen Verwaltung informierten sich zu den Einsatz­möglichkeiten von SPARTACUS Facility Management® in der Immobilien­bewirtschaftung

Am 28. September 2016 präsentierten sich in Magdeburg über 25 Partnerunternehmen der Genossenschaft Kommunale IT-UNION eG (KITU) mit ihren Lösungen und Leistungen. Auch die N+P Informationssysteme GmbH (N+P) war mit ihrem Fach­verfahren für die kommunale Immobilien­bewirtschaftung vertreten.

Partnerschaft zwischen KID Magdeburg GmbH und N+P Informationssysteme GmbH

Zum Zweck der interkommunalen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der IT wurde die Genossenschaft Kommunale IT-UNION eG (KITU) gegründet. Zu den Mitgliedern zählen Städte, Gemeinden und Landkreise aus Sachsen-Anhalt, welche eine umfassende Unterstützung bei der Versorgung mit IT-Dienstleistungen und IT-Lieferungen erhalten. Hierfür schließt die KID Magdeburg GmbH (KID) basierend auf Aus­schreib­ungen verschiedenste Rahmenverträge ab. Auch zwischen N+P und KID besteht ein Rahmenvertrag, wodurch die CAFM-Lösung SPARTACUS Facility Management® von allen KITU-Mitgliedern ohne lang­wieriges Aus­schreibungs­verfahren direkt bei der KID bezogen werden kann. Ziel ist es, den KITU-Mitgliedern durch verschiedene Pakete den Einstieg in die Software zu erleichtern und gezielt den Bedürfnissen der Kommunen unterschiedlicher Größe gerecht zu werden.

Präsentation der Einsatzmöglichkeiten von SPARTACUS in der öffentlichen Verwaltung

Die Besucher informierten sich am SPARTACUS-Stand, welche Unterstützung das CAFM-Werkzeug bei den täglichen Aufgaben innerhalb der Anlagen- und Gebäudebewirtschaftung leisten kann. Neben den klassischen FM-Prozessen wie Service- und Auftragsmanagement, Energiecontrolling und Flächen­management wollten die Besucher sehen, wie sie beim Thema Belegungsmanagement unterstützt werden können. SPARTACUS Facility Management® gibt einen kompakten Überblick zu verfügbaren und geplanten Unterkunftsmöglichkeiten inklusive transparenter Darstellung der dazugehörigen Wohneinheiten. Außerdem ermöglicht das CAFM-Werkzeug die Hinterlegung von personenbezogenen Daten von Obdach­losen und Asyl­bewerbern. Mit SPARTACUS ist es möglich, Obdach­lose und Asyl­bewerber unkompliziert freien Plätzen zuzuordnen. Damit lassen sich außerdem einfache Aussagen zu dem aktuellen Aufenthalts­ort der Personen treffen, sowie zur aktuellen Belegungs­situation des Gebäudes. Aussagekräftige Auswertungs- und Reportmöglichkeiten runden die Funktionalitäten ab.

Mehr Informationen zu SPARTACUS Facility Management® als Fachverfahren für die Immobilien­bewirtschaftung

Mehr Informationen

Impressionen vom Veranstaltungstag