20.09.2018

Rückblick: 20. Bayreuther Konstrukteurstag

N+P präsentierte sich als Wegbegleiter bei der Digitalisierung

In diesem Jahr feierte der Bayreuther Konstrukteurstag seinen 20. Geburtstag. Den knapp 200 Besuchern wurden am 20. September 2019 umfassende Vorträge, Augmented Reality-Präsentationen und die bewährte begleitende Fachausstellung geboten. Die N+P Informationssysteme GmbH (N+P) zeigte den praxistauglichen Einsatz der Augmented Reality-Technologie mithilfe einer 3D-Visualisierung eines Hallenlayouts.

Optimierte 3D-Layoutplanung von Anlagen- und Gebäudeausrüstungen

Im ersten Vortrag zeigte die N+P anhand konkreter Praxisbeispiele, welches Potenzial und welche Vorteile die 3D-Layoutplanung von Anlagen- und Gebäudeausrüstungen bietet. Dabei dient die 3D-Layoutplanung nicht nur der Simulation und Visualisierung von Aufstellsituationen und Fertigungsabläufen, sondern bildet die entscheidende Basis zum Aufbau durchgängiger digitaler Prozesse.

Als Lösung eignet sich hier das Produkt Autodesk Factory Design Utilities zur Verbindung des klassischen Fabriklayouts (2D) mit dem 3D-Gebäude. Es ergeben sich dadurch Vorteile einer verbesserten Kommunikation durch Viewing und Visualisierung. Ebenso ist eine Kollisionsprüfung auf Fabrik Level möglich.

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, dass Projektbeteiligte aus der Konstruktion, Fertigung und von Zulieferern oder Servicepartnern an unterschiedlichen Orten arbeiten, sich aber dennoch eng abstimmen müssen. Der zweite Vortrag stellte die Nutzung einer zentralen Plattform für den Dokumentenaustausch vor. Unternehmen, die sich dieser Herausforderung nicht stellen, werden es in Zukunft schwer haben, eine lückenlose und nachvollziehbare Kommunikation zu gewährleisten.

Die Fertigungshalle durch Augmented Reality in 3D erleben

Die Besucher konnten mit Blick durch die Microsoft HoloLens auf einen Maschinenpark in einer Fertigungshalle sehen. Mit gezielten Fingerbewegungen wurden durch die Augmented Reality-Technologie den interessierten Besuchern Maschinendaten und Zusatzinformationen angezeigt. Diese Möglichkeit der Darstellung ist bei Neuplanungen von Produktionshallen oder der Umstrukturierung von bestehenden Produktionslinien hilfreich. Die Verantwortlichen können dadurch schneller als bisher Probleme identifizieren.

Dank der Möglichkeit, sich vollständig um das Modell zu bewegen, lassen sich durch die HoloLens einzelne Maschinen von jeder Seite betrachten. Wird eine Fertigungsstraße inklusive neuer Maschinen neu geplant, kann bereits nach Abschluss des CAD-Modells der Werkleiter die sich noch im Bau befindliche Werkhalle live erleben.