27.03.2017

CeBIT 2017: N+P präsentierte MES-System im Zusammenspiel mit der ERP-Lösung APplus und AR-Technologie

Vom 20. bis 24. März 2017 präsentierte sich die N+P Informationssysteme auf der CeBIT in Hannover als Spezialist für die Entwicklung sowie Integration einer mittelstandsorientierten MES-Lösung. Auf dem Partnerstand der Asseco Solutions stellte das Team sein modulares Werkzeug für die Erfassung, Auswertung und Visualisierung von Produktions- und Maschinendaten, integriert in APplus oder andere ERP-Systeme, vor.

Etablierte MES-Lösung veranschaulichte Mehrwerte live

Mittels einem BDE-Erfassung-Terminal, einer simulierten Produktionsanlage mit vernetztem I/O-Modul zur Datenaufnahme sowie einer Signalleuchte für die Zustandsvisualisierung wurde das Zusammenspiel zwischen Maschine, MES-Lösung und ERP-System für alle Interessierten nachvollziehbar demonstriert. Im Fokus stand dabei, wie durch die Einbindung der Maschine in das Datennetz aktuelle Werte automatisch an APplus gemeldet und Warnsignale ausgelöst werden, sobald bestimmte Zustände (nicht) erfüllt sind. Über ein Dashboard konnten Standbesucher Zustände und Auswertungen wie produzierte Stückzahl, Status der Produktionsanlage und Erfüllung des Tagessolls in Echtzeit nachverfolgen. Über das MES-Reporting wurde der Überblick zu allen Produktionsdaten hergestellt und interessante kausale Zusammenhänge von Ursachen und offenen Potenzialen visualisiert. Die schrittweise Arbeit mit OEE-Kennzahlen wurde dabei ebenfalls in ihrer Einfachheit und Übersichtlichkeit dargestellt. Aussagen zur Gesamtanlageneffektivität, also der Wertschöpfung einer Anlage, ließen sich damit schnell treffen.

Nutzung der AR-Technologie in der Fertigung

Alle Interessierten hatten am N+P-Stand ebenfalls die Möglichkeit, den Blick durch eine Microsoft HoloLens-Brille zu wagen. Gezeigt wurde damit, wie die wahrgenommene Realität im Sinne der Augmented Reality-Technologie um eine digital erzeugte Realität ergänzt wird. Dabei wurde dem Anwender eine Kaffeemaschine als Äquivalent auf eine produzierende Maschine eingeblendet. Zusätzliche Objektinformationen wie Seriennummer, letzter Wartungstermin oder Baujahr der Maschine wurden daraufhin angezeigt. Im Zuge des gemeinsamen Forschungsprojektes "Cyber-Physical Manufacturing Facility Management (CyPhyMan)" mit der Technischen Universität Dresden (Mehr Informationen) ist dieser Prototyp entstanden, der darauf abzielt, den Anwendern zusätzlich zur eigenen Wahrnehmung Informationen zur Verfügung zu stellen.

Welche vier Ansätze mit dem Einsatz von Augmented Reality in der Fertigung noch verfolgt werden können, haben wir in bewegten Bildern anschaulich zusammengefasst. N+P zeigt im Video die Darstellung von Konstruktionsdaten der Maschinen, die Abarbeitung von Montage- oder Wartungschecklisten, eine Auswertung von KPIs sowie die Behebung von Störungsmeldungen.

zur webcast-aufzeichnung

Durchgängig digitale Wertschöpfungskette

Ergänzt wurde der N+P-Messeauftritt durch einen Vortrag im Rahmen des ERP-Forums. Unter der Überschrift "Digitale Wertschöpfungskette: Planung, Visualisierung und Controlling von Fertigungsprozessen" wurde dargestellt, wie innovative Unternehmen bereits heute die Daten aus der Produktentwicklung mit der Fertigung verbinden – beispielsweise, um Stücklisteninformationen nahtlos für Fertigungsaufträge zu nutzen. Die durchgängige Visualisierung aller Fertigungsprozesse mit Möglichkeiten für Steuerung und Controlling ist dabei ebenso nutzbare Realität wie die Einbindung von Technikern mit Wearables (z. B. Smartwatch) für auftretende Störungs- und Instandhaltungsarbeiten.

Eindrücke vom N+P-Messeauftritt auf der CeBIT 2017