06.06.2019

Rückblick SPARTACUS-Anwenderdialoge 2019

Praxisnaher Austausch von SPARTACUS-Anwendern in Rosenheim und Potsdam

Wie schon vor zwei Jahren fanden auch 2019 zwei regional verteilte SPARTACUS-Anwenderdialoge statt, die einer größeren Anzahl an Kunden die Teilnahme ermöglichten. So fanden sich in Rosenheim und Potsdam insgesamt mehr als 60 Anwender ein. Neben Einblicken in die Praxis und der Vorstellung von Neuerungen der CAFM-Lösung SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS) lag der Schwerpunkt in diesem Jahr besonders auf dem anwendungsorientierten Mitgestalten der Veranstaltung durch die Gäste. In zwei Workshopreihen konnten die Teilnehmer aktiv in den Austausch treten und sich zu den Themen Betreiberverantwortung, Integration zur Finanzbuchhaltung und dem SPARTACUS-Support informieren.

Gastgeber im Mai und Juni dieses Jahres waren die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam. Nach jeweils einer kurzen Begrüßungsrunde wurden die Teilnehmer durch die jeweiligen Gastgeber und die N+P Informationssysteme GmbH (N+P) begrüßt.

Im Auftaktvortrag stellte die N+P ihre Ansätze und Zukunftsvisionen als Begleiter für Building Information Modeling und Digitalisierung vor. Digitaler Zwilling, Smart Building, Augmented Reality und Internet of Things sind nur einige der Schlagworte, die in diesem Zusammenhang fielen. Von Beginn an wurde die Praxisnähe der Veranstaltung herausgestellt. So berichteten im Anschluss die jeweiligen Gastgeber in einem Anwendervortrag von ihren Praxiserfahrungen mit SPARTACUS.

Nach einem kurzen Erfahrungsaustausch in lockerer Atmosphäre folgte die erste Workshopreihe, innerhalb welcher die Teilnehmer aus drei verschiedenen Workshops auswählen konnten. Sie hatten die Möglichkeit, sich zu den Themen Betreiberverantwortung unter dem Aspekt von Wartung, Prüfung und Instandsetzung oder der Integration zur Finanzbuchhaltung inklusive erster Erfahrungen am Beispiel der Schnittstelle zu IDV-Office zu informieren oder mit dem SPARTACUS-Support in Austausch zu treten. Die Workshops boten eine Plattform für einen spannenden Wissenstransfer zwischen den Anwendern und zeitgleich die Möglichkeit für die Diskussion von aktuelle Fragestellungen mit dem SPARTACUS-Team.

Um allen Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, an zwei der drei Workshops teilzunehmen, wurden diese in einer zweiten Runde am Nachmittag wiederholt. Den Abschluss bildete ein Blick in SPARTACUS 2019. Dabei wurden Neuerungen und aktuelle Projekte vorgestellt sowie auf die aktuellen Schulungsangebote hingewiesen.

Während der Tage bestanden zahlreiche Möglichkeiten für die Anwender, sich untereinander zu ihren SPARTACUS-Erfahrungen auszutauschen oder mit den CAFM-Supportmitarbeitern, -Consultants und -Entwicklern ihre ganz individuellen Fragen zu diskutieren.

Bereits jetzt freut sich das gesamte SPARTACUS-Team, auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Gäste im Rahmen eines Anwendertreffens begrüßen zu dürfen.