03.12.2018
Pressemitteilung

SPARTACUS Facility Management® stellt CAFM-Qualität erneut unter Beweis

CAFM-System der N+P ist nun auch für BIM-konforme Datenverarbeitung zertifiziert

Meerane, 03.12.2018. Im 2-Jahres-Turnus lässt das IT-Systemhaus N+P Informationssysteme GmbH (N+P) aus Meerane sein CAFM-System SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS) durch den GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e. V. nach dem Standard 444 prüfen und zertifizieren. Seit Dezember 2018 ist SPARTACUS in dem neuen Katalog "BIM-Datenverarbeitung" zertifiziert. Damit erfüllt das CAFM-System die Qualitätsstandards in 14 Prüfkriterien.

Zertifizierungen geben Sicherheit im Auswahlprozess

Am Markt steht eine große Auswahl an Softwarelösungen für die Anlagen- und Gebäudebewirtschaftung zur Verfügung. Um Erleichterung und Sicherheit im Auswahlprozess zu erhalten, sind Zertifizierungen und Testierungen ein wichtiges Bewertungskriterium. Die N+P lässt daher ihre CAFM-Lösung SPARTACUS Facility Management® regelmäßig durch den GEFMA prüfen.

In den folgenden Katalogen wurde SPARTACUS im November erfolgreich hinsichtlich der allgemeingültigen Standards einer CAFM-Lösung geprüft:

  • Basiskatalog
  • Flächenmanagement
  • Instandhaltungsmanagement
  • Inventarmanagement
  • Reinigungsmanagement
  • Raum- und Assetreservierung
  • Schließanlagenmanagement
  • Umzugsmanagement
  • Vermietungsmanagement
  • Energiecontrolling
  • Sicherheit und Arbeitsschutz
  • Help- und Service-Desk
  • Budgetmanagement und Kostenverfolgung
  • BIM-Datenverarbeitung

SPARTACUS ist nach dem neuen Katalog "BIM-Datenverarbeitung" zertifiziert

Mit der Veröffentlichung der überarbeiteten GEFMA-Richtlinie "Zertifizierung von CAFM-Softwareprodukten" im Mai 2018 wurde der neue Katalog "BIM-Datenverarbeitung" aufgenommen. Der Katalog überprüft, ob die importierten und exportierten Daten nach der Übertragung entweder in der CAFM-Lösung oder in der BIM-Software, dem sogenannten Authoring Tool, angezeigt werden können. In der Prüfung nutzte N+P Autodesk® Revit® als Authoring Tool. SPARTACUS erfüllt alle Anforderungen des neuen Prüfkatalogs und bietet damit die folgenden Funktionalitäten:

  • SPARTACUS kann eine räumliche Struktur (Gebäude, Geschosse, Räume) inklusive der notwendigen Sachdaten (Raumnummern, Raumtyp) aus dem BIM-Modell in die Datenbank übernehmen und anzeigen.
Export der Räume und Geschosse von Revit nach SPARTACUS
Export der Räume und Geschosse von Revit nach SPARTACUS
  • Es können Flächendaten aus dem BIM-Modell nach SPARTACUS übertragen werden.
  • In SPARTACUS können grafische bzw. geometrische Daten aus dem BIM-Modell in der CAFM-Software visualisiert werden.
  • Ausstattung und Inventar kann mit den wichtigsten Merkmalen (z. B. Hersteller, Modellnummer, Leistungsdaten) aus dem BIM-Modell nach SPARTACUS übertragen werden.
  • Änderungen in SPARTACUS können an das Authoring Tool zurück übertragen werden.
Uebergabe von FM-Daten von SPARTACUS nach Revit
Übergabe von FM-Daten von SPARTACUS nach Revit
  • SPARTACUS ermöglicht den Import und Export von IFC-Dateien.
  • SPARTACUS bietet eine Funktion zur Prüfung und Anzeige von Import- und Exportdateien.

Mehr Informationen zu SPARTACUS Facility Management®: www.spartacus-fm.de

Mehr Informationen zum GEFMA: www.gefma.de/gestalten/it-cafm

Stichwort SPARTACUS Facility Management®

Die Software SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS) ist ein Ergebnis der Diversifikations­strategie der N+P Informationssysteme GmbH (N+P). Der Geschäftsbereich bildet einen Teil der mittlerweile über 160 Mitarbeiter starken N+P-Gruppe und arbeitet heute für mehr als 200 CAFM-Kunden bundesweit. Seit 2001 am Markt, ist die nach GEFMA 444 zertifizierte FM-Software sowohl im Sparkassen- und Volksbankenbereich als auch in der öffentlichen Verwaltung, in der Industrie- und Logistikbranche sowie bei sozialen Diensten etabliert. Die leistungsstarke CAFM-Lösung unterstützt die Anwender bei der Verwaltung von Liegenschaften, Gebäuden, Anlagen sowie Inventar in wirtschaftlicher, transparenter und effizienter Weise. Neben der Plattformunabhängigkeit und dem modularen Aufbau zählen die durchgängige Datenverknüpfung sowie die intuitive Bedienbarkeit zu den wesentlichen Merkmalen der Software.

Herausgeber
Jens Hertwig, Geschäftsführender Gesellschafter

Bildquellen
GEFMA e. V., N+P