12.02.2016
Presseinformation der Stadtverwaltung Germersheim

Stadt Germersheim setzt SPARTACUS-Software im Bereich FM ein

Neues Softwaresystem für computerunterstütztes Gebäudemanagement geht 2016 in Aktion

stadt-germersheim
Logo: Stadtverwaltung Germersheim

"Mit dieser Softwarelösung haben wir genau das, was wir hier in Germersheim brauchen. Mit SPARTACUS kann unser Facility Management schnell, individuell und effizient, aber vor allem auch kostentransparent arbeiten", so Bürgermeister Marcus Schaile.

Die neue Softwarelösung ermöglicht es uns zukünftig, alle entscheidenden Informationen zentral zu bündeln und ist darüber hinaus auch mit den bereits vorhandenen Systemen im Haus kompatibel.

Drüber freut sich auch das siebenköpfige Team im Bereich Facility Management. Das Team um Sebastian Haaff ist direkt an die Zentralverwaltung angegliedert und hat seinen Sitz in den neu renovierten Büroflächen im ersten OG des Weißenburger Tores.

Der Auswahlprozess bis zur Entscheidung für die neue Software erfolgte über einen langwierigen und sehr detaillierten Weg, an dem sich das gesamte Team und die hausinternen IT Spezialisten beteiligten. Nach einer beschränkten Ausschreibung hat die Firma N+P Informationssysteme GmbH aus Meerane mit ihrem CAFM System SPARTACUS überzeugt.

Es war den Fachleuten im Facility Management wichtig, neben dem Handling vor allem auch die Kompatibilität mit den bereits vorhandenen EDV-Systemen und Lösungen sicherzustellen.

Das städtische Gebäudemanagement betreut derzeit über 60 städtische Gebäude, darunter 12 KiTas, 3 Schulen, die Stadthalle, die Stadtbibliothek, öffentliche Einrichtungen und Sportstätten, sowie verschiedene historische Festungsgebäude und ehemalige Militärgebäude, in denen u.a. die Verwaltung, Kultureinrichtungen oder Museen untergebracht sind.

In Germersheim ist das Facility Management vor allem für die wertstabile Instandhaltung und den laufenden Unterhalt der städtischen Gebäude zuständig.

Zum Leistungsumfang gehören die anforderungsgerechte Betreuung, sowie die dauerhafte Erhaltung, den bedarfsgerechten Unterhalt, anstehende Sanierungsmaßnahmen und die Beauftragung notwendiger Reparaturen und sonstiger Arbeiten gehören ebenso wie energetische Aspekte oder Sicherheitsfragen zum Leistungskatalog des Facility Managements.

Trotz aller Sparzwänge und begrenzter Budgets muss dabei auf die Einhaltung aktueller gesetzlicher Anforderungen und Vorgaben, wie etwa beim Brandschutz geachtet werden.

Dazu sind bereits aktuelle Ist-Aufnahmen bei allen städtischen Gebäuden aber auch eine langfristige Bedarfsplanung im Gange, die es erlauben, die heutige und zukünftige Nutzung zu berücksichtigen und gleichzeitig das Sinnvolle und Notwendige zu veranlassen. So wird sich die Arbeit des Facility Managements schon bald deutlich nachhaltig und haushaltsschonend auswirken.

"Mit dieser neuen Software bündeln wir unsere Kräfte und gewinnen so die notwendige Transparenz und Schnelligkeit, die es braucht, alle anstehenden Aufgaben zur langfristigen Erhaltung unserer Immobilienwerte in der Stadt auch zukünftig sicherzustellen", so Bürgermeister Marcus Schaile.

Herausgeber: Stadtverwaltung Germersheim, Kolpingplatz 3, 76726 Germersheim Verantwortlich für den Inhalt: Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Franz Dehof, Telefon (0 72 74) -960293 Email: presse@germersheim.eu