Unternehmen sind durch rasch wachsende und wechselnde Märkte immer wieder neuen Anforderungen ausgesetzt. Um langfristig erfolgreich zu bleiben, sind flexible und reibungslos funktionierende Fertigungsprozesse essenziell. Der Kern des Wertschöpfungsprozesses liegt bereits in der Produktentwicklung. Dort fallen eine Menge Daten und Dokumente an, die aus der Design- oder Konstruktionsabteilung heraus die Grundlage für nachgelagerte Arbeitsschritte und Abteilungen bilden. Aber was ist, wenn es Änderungen am Produkt gibt? Wie schafft man es, alle Beteiligten in Kenntnis zu setzen und zu überblicken, wo die Produktdaten bereits verwendet wurden?

Es gibt jede Menge Möglichkeiten mittels Datenmanagement-Software (PDM-System) Prozesse zu automatisieren, eine zentrale und eindeutige Datenquelle zu bieten und somit einen reibungslosen, fehlerfreien Informationsfluss entlang der Wertschöpfungskette sicherzustellen.

Mehrwerte eines digitalen Datenmanagements im PDM-System

  • Eine zentrale und strukturierte Ablage
  • Vermeidung doppelter Datenerfassung
  • Automatisiertes Freigabe- und Änderungsverfahren
  • Nachvollziehbarkeit, wer, wann, woran gearbeitet hat
  • Revisionssicheres Arbeiten
  • Wissenstransfer durch lückenlose Dokumentation

Das PDM-System im Mittelpunkt eines digitalen Datenmanagements

CAD-Datenmanagement
Datenmanagement in der Konstruktion

In der Konstruktion besteht oft die Herausforderung zu erkennen, ob die vorliegende Konstruktionsdatei aktuell ist bzw. wer diese zuletzt bearbeitet hat. Das Risiko, eine ältere Datei weiter zu bearbeiten, ist groß. Es kann richtig teuer werden, wenn versehentlich eine falsche Zeichnung in die Fertigung oder zu einem Zulieferer gelangt.
Mit einem CAD-Daten­management­system (PDM) ist dies praktisch ausgeschlossen. Alle Daten werden an einem zentralen, sicheren Speicherort abgelegt. Das Konstruktionsteam kann CAD-Daten gemeinsam nutzen und bereits konstruierte Teile wiederverwenden.

Automatisierte Stücklistenverwaltung
Automatisierte Stücklistenverwaltung

Wiederkehrende Aufgaben, die manuell abgearbeitet werden, können schnell zur Fehlerquelle werden. Darunter fällt auch der Artikel­abgleich und die händische Eingabe von Artikel­stücklisten ins ERP-System. Die kontinuierliche Pflege einer fehlerfreien Stück­liste, insbesondere bei Produkt­änder­ungen, ist eine große Heraus­forderung. Mit softwaregestützter und somit automatisierter Stücklisten­übertra­gung von CAD zu ERP wird das Problem umgangen. Es wird sicher­gestellt, dass immer mit der aktuellen Stückliste gearbeitet wird, die sich bei jeglichen Änderungen synchronisiert.

Unternehmensweites Prozessmanagement
Unternehmensweites Prozessmanagement

Bei einer Produktentwicklung sind heutzutage viele Beteiligte innerhalb und außerhalb des Unternehmens involviert. Die Abstimmung und Koordination zum Projektstatus oder der Austausch von großen Daten­mengen technischer Dokumente ist erschwert. Wenn Daten lokal gespeichert und zusätzlich an den unterschiedlichsten Stellen erfasst sind, herrscht schnell Unklarheit. Mit einer PDM/PLM-Software wird sicher­gestellt, dass alle im Prozess Beteiligten an die Infos kommen, die gerade gebraucht werden und das unabhängig vom jeweiligen Standort aus. Projekt­stillstände oder -fehler werden vermieden.

Sprechen Sie mit uns zu den Optimierungsmöglichkeiten in Ihrem Prozess – wir begleiten Sie bei jedem einzelnen Schritt!

  • Matthias Süß
Matthias Süß
+49 (0)3764 4000-208